Startseite arrow Gemeinde Wandlitz arrow Aus den Orten arrow Die Erfindung der Hausnummer (Nr. 47)
Die Erfindung der Hausnummer (Nr. 47) PDF Drucken
Kurioses in einer Wandlitzer Straße
Wie kommt ein Haus zu seiner Nummer?

Historisch wurde das sehr unterschiedlich gehandhabt. In kleineren Ortschaften begann die Zählung ab dem Kern rund um die Kirche.
In alten Städten wurden die Nummern in
der zeitlichen Reihenfolge der Hauserbauung vergeben. In Köln zum Beispiel gab es eine Hausnummer 4711; in diesem Haus wurde das noch heute weltberühmte „Kölnisch Wasser“ produziert. In vielen mittelalterlichen Städten gibt es in der Jetztzeit an historischen Gebäuden wegen der unterschiedlichen Zählweise zwei Hausnummern.
Manch ein Haus hat bis heute keine Hausnummer. Bei uns in der Stolzenhagener Chaussee war das anders. Vor 80 Jahren erwarben hier unsere Großeltern ein kleines Häuschen auf einem Doppelgrundstück, das bis zur Straße Auf der Heide reichte. Dieses Anwesen wurde für den Eigenbedarf bewirtschaftet, eine Hälfte für Gemüse, Kartoffeln und Obst. Die andere Hälfte war Wald, in dem ein Hühnerstall errichtet wurde. Mal gab es da auch eine Ziege oder sogar ein Schwein, Kaninchen natürlich auch. Für alle Tiere bauten sie mit einfachsten Mitteln Stallungen.
Die Großeltern kamen aus Berlin. Er war Feuerwehrmann. Beide mussten hart ran, um alles zu bewirtschaften. Mit noch einem Stückchen Bodenreformland in Lanke versorgten sie sich und die Tiere. Holz zum Kochen, Heizen und Waschen sammelten sie in den umliegenden Wäldern. Einmal erzählte uns der Großvater, wie er zu seiner Hausnummer kam. Das war so:
Als Opa wieder einmal nach trockenen Ästen unterwegs war und sich durch Gestrüpp und Unrat auf Holzsuche machte, fand er ein weiß emailliertes Nummernschild. Es war zirka 20 mal 20 Zentimeter groß und etwas lädiert. Aber damit hatte der findige Opa eine, nämlich seine Hausnummer gefunden, die 60! Vorher reichte als Anschrift immer nur Name, Straße und der Ort.
Obwohl wir auf dem Waldgrundstück unser Häuschen bauten, haben wir diese zufällig im Wald entdeckte Nummer behalten. Alle, die später dort ein Grundstück erwarben, haben sich an unserer Hausnummer orientiert und ihre Häuser entweder vorwärts oder rückwärts zählend nummeriert.
So kurios und „findig“ geht es mitunter im Leben zu.
Hella Hedke
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 3. April 2013 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma