Startseite arrow Leserbriefe arrow Der Goldene Löwe verbrennt sich die Tatzen (Nr. 58)
Der Goldene Löwe verbrennt sich die Tatzen (Nr. 58) PDF Drucken
Auf eindrucksvollen, großen Plakaten wurde die Silvesterparty im Goldenen Löwen in der Wandlitzer Umgebung beworben. Angekündigt wurde ein All-Inklusive-Arrangement für 89,00 Euro einschließlich Programm, „Eurasia Buffet“ und ausgewählten Getränken. Das ist schon ein stolzer Preis, für den man einiges an künstlerischen Darbietungen und kulinarischen Leckereien erwarten durfte.
Was genau ein sogenanntes „Eurasia Buffet“ beinhaltet, war uns im Vorfeld noch unbekannt. Wir wollten uns überraschen lassen. Was uns dann jedoch erwartete, sprengte jede Vorstellungskraft. Der Saal war relativ leer, d.h. die Veranstaltung war nur zu zirka einem Drittel besucht. Dadurch hatte der Goldene Löwe einen Hauch von Bahnhofshalle. Fehlende Silvesterdekoration verstärkte diesen Eindruck. Ein Animateur gab sich zu Beginn redlich Mühe, die Partygäste in Stimmung zu bringen. Anschließend wurde dieses unglaubliche, verheißungsvolle Buffet eröffnet, das in Quantität und Qualität nicht mehr zu unterbieten war. Nach etwa zehn Minuten waren die meisten Platten leer, es wurde nichts mehr nachgefüllt. Behälter mit Nudeln gemischt mit Möhren, Erbsen, Bohnen, dasselbe nochmals mit Kartoffeln vermischt, ungewürzter Blattspinat mit darauf drapiertem Fisch, zwei kleine Schälchen mit fertig gekauftem Mayonnaise-Kartoffelsalat, alles lieblos aufgestellt, lassen nicht auf ein leckeres, reichhaltiges „Eurasia Buffet“ schließen. Als Dessert waren kleine Minigläschen mit Vanillepudding im Angebot. Den Gästen war der Unmut deutlich anzumerken. Auf Nachfragen nach Knabberzeug auf den Tischen wurde erklärt, dass nichts mehr vorhanden sei. Viele Gäste verließen bereits ab 21.30 Uhr den Saal.
Die Enttäuschung veranlasst uns, zu keiner Party mehr unter diesem Veranstalter in den Goldenen Löwen zu gehen.
Gerlinde Schubert
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma