Startseite arrow Gemeinde Wandlitz arrow Sorge um die Ostukraine (Nr. 66)
Sorge um die Ostukraine (Nr. 66) PDF Drucken
Ist uns überhaupt klar, was dort in der Ukraine abläuft? Nicht die Aufständischen im Donbass sind Separatisten, die die einheitliche Ukraine zerstören wollen, sondern die durch eine quasi faschistischen Putsch an friedensbrcke_logo_neudie Macht gekommenen Politiker in Kiew haben die gewählte Regierung gestürzt. Sie haben an ihren antirussischen Absichten von Anfang an keinen Zweifel gelassen und so die Hetzjagd gegen alles Russische geradezu angestachelt. Gegen diesen Putsch haben sich zahllose Bürgerinnen und Bürger aus allen Teilen des Landes friedlich zur Wehr gesetzt. Man kann sich die Filme auf Youtube alle anschauen, wo rechte Schläger mit Baseballschlägern, Äxten und Waffen gegen unbewaffnete Demonstranten vorgegangen sind, wie sie gewählte kommunale Abgeordnete aus den Rathäusern geprügelt und sie in Müllcontainer geworfen haben, wie Leute aus ihren PKW gezerrt und misshandelt wurden, weil sie mit einer ukrainischen und einer russischen Fahne an ihrem Auto Flagge zeigen wollten, wie der rechte Mob wehrlose Demonstranten in Mariopol zusammengeschlagen und erschossen hat, wie in Odessa, Charkiw und anderen Städten jeder Protest gegen das, was in Kiew ablief, von Faschisten im Blut erstickt wurde.
In vielen Orten hatten die Bandera-Leute damit Erfolg, In Donezk, Lugansk und anderen ostukrainischen Städten und auch auf der Krim dagegen wurde ihnen eine empfindliche Abfuhr erteilt. Das war dann der Zeitpunkt, wo Kiew mit Duldung und umfassender Unterstützung des Westens, besonders der USA, den Krieg in seinen östlichen Teil getragen hat. Ohne jeden Skrupel wurden dicht besiedelte Wohngebiete bombardiert und unter schweren Beschuss genommen, um die aufsässigen Ostukrainer zur Raison zu bringen. Tausende Kinder, Frauen und alte Menschen wurden dabei getötet und alle Welt schaut zu!
Eigentlich wissen wir das alles. Wir wissen, dass die USA mit Milliarden diese Entwicklung vorangetrieben haben und dass die EU und damit auch Deutschland im Schlepptau der Amerikaner in diesem verhängnisvollen Spiel tatkräftig mitwirkt. Aber wir schweigen! Wir lassen die Menschen im Donbass allein, sie erfahren nicht einmal unsere moralische Unterstützung. Haben es die meinungsbildenden Medien wirklich geschafft, dass die meisten Menschen nicht erkennen, wie sich hier ein Volk gegen den faschistischen Abschaum stellt? Am 7. Mai 2016 wurde auf dem Internetportal „Mirotworez“ in Kiew eine Liste mit über 4.000 Journalisten, Fotografen und Hilfsorganisatoren sowie deren Mitarbeitern veröffentlicht. Die Betreiber des Forums bezeichnen sich als „Zentrum zur Forschung nach Indizien für Verbrechen gegen die nationale Sicherheit der Ukraine“ und sammeln Namen und Daten von Personen, die in ihren Augen Separatisten, Terroristen oder „Kreml-Agenten“ sind. Nicht selten wurden die so angeprangerten Menschen Opfer von Gewalttaten und staatlichen Repressionen.
Wir helfen all den Menschen, den Kindern, Frauen und Veteranen, die zur Zielscheibe faschistischer Gewalt geworden oder davon bedroht sind.
Bitte helfen Sie dem Verein Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
Konto: Volksbank Berlin, BIC: BEVODEBB IBAN: DE56 1009 0000 2582 7930 02 Kennwort: Heimat auf Zeit

weitere Informationen: www.fbko.org
Liane Kilinc, Wandlitz
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 19. Juni 2016 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma