Startseite
Frühjahr 2017 – Donbass (Nr. 71) PDF Drucken
zerstrt
Der Krieg im Donbass donbasshilfeist allgegenwärtig. Zerstörte Häuser, zerstörte Leben, zerstörte Seelen.
Umso wichtiger ist es für uns als Verein „ Friedensbrücke–Kriegsopferhilfe“ e.V. die Brücken in den Frieden nie ganz abreißen zu lassen.
Im Vordergrund unsere Aktionen des Jahres 2017 standen daher die Unterstützung für die Gestaltung des traditionellen „Butterfestes“ sowie der Feierlichkeiten zum 8. März, dem Weltfrauentag, der in dieser Region der Welt seit vielen Jahren ein Feiertag ist.
So organsierte unsere Volontärin Raisa aus Gorlovka, einer der am stärksten von der zerstörenden Kraft des Krieges betroffenen Städte, aus den Spendenmitteln unseres Vereines das „Butterfest“ für die Bürger der Stadt, mit dem die Schrecken des Winter vertrieben werden sollen.
Sicherlich gehört in der Gegenwart und auch in der Zukunft die Vertreibung des Krieges zu den wichtigsten Wünschen der Menschen an diesem Tag. Raisa besorgte Frühlingsboten und kleine Geschenke für die Kinder, es wurde gemeinsam gekocht und gemeinsam gegessen. Musik ertönt, die eine Weile lauter erschallt, als das Bombardement.
Sowie der Frühling die Hoffnung auf ein erfolgreiches Jahr der Arbeit und Ernte ist, so ist das „ Butterfest“ nun auch ein Symbol dafür, dass die Menschen im Donbass die Hoffnung auf den Frieden nie aufgeben werden.
Ganz besonders wichtig war uns auch die Ausgestaltung der Feierlichkeiten zum 8. März im Hospiz der Stadt.
Hier leben auch die Menschen, die noch aus Kindertagen das Geschützfeuer und die Gräueltaten deutschen Faschisten im 2. Weltkrieg erlebt haben. Welch grausames Schicksal, dass sie nun an ihrem Lebensabend wieder in Leib und Leben bedroht sind, von eben denen, die längst vertrieben geglaubt wurden.
Beim Kulturprogramm, dass unsere jungen Mädchen der Friedensbrücke gemeinsam mit unsere Volontärin Elena auf die Beine stellten, flossen Tränen der Freude für die Anerkennung ihrer Lebensleistung und Tränen über die Wiederkehr des Krieges. Es erklangen alte und neue Lieder und Gedichte des Friedens und des Kampfes gegen den Faschismus.
Kinder der Stadt haben für die Veteranen „ Mutpuppen“ gebastelt und sie mit ein paar Süßigkeiten den Hospizbewohnern geschenkt.
Worte vermögen nic
friedensdsemoht auszudrücken, welche Emotionen diesen Tag beherrschten.
Wir organisierten zum Vierten Mal einen Wettbewerb für Kinder-und Jugendliche im Kulturhaus Gorlovka, mit anschließendem Konzert. Die Kinder haben fotografiert. Die entstandenen Fotos sind in einer Ausstellung zu sehen.
Thema: Hört auf zu töten – ХВАТИТ УБИВАТЬ
Weiterhin versorgen wir Dorfbewohner mit Nahrungsmitteln in Form von Überlebenspaketen.
Wir stellen in
Schulen und Kita die Schulspeisung sicher und versorgen Waisenhäuser mit dem Nötigsten und Kleidung.
Wir vom Verein der „Friedensbrücke-Kriegsopferhilfe e.V.“ werden weiter an der Unterstützung der zivilen Bevölkerung arbeiten. Auch dürfen wir und die Bevölkerung dieses Landes nicht vergessen, dass die Kriegsgefahr für Europa ständig steigt.
Züge voller Kriegsmaterial rollen Richtung Russland. Jeder kann sie sehen! Jeder sollte sich informieren! Waffen schaffen keinen Frieden!
Wir werden als Verein den Kampf für Frieden und Völkerverständigung in diesem Jahr verstärken, es ist dringend notwendig.
Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, dann sind Aufklärung hier in Deutschland über diesen und einen drohenden Krieg und auch Geldspenden der richtige Weg.
Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V. IBAN: DE56 1009 0000 2582 7930 02, BIC: BEVODEBB Kennwort: „Kalinka“
Weitere Informationen finden Sie auf: www.fbko.org
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 4. April 2017 )
 
weiter >
  • 30 Mär 17 Gesichter in Wandlitz (Nr. 71)
    Dorothea Eckert, Lehrerin für Deutsch und Englisch am Gymnasium Wandlitz Frau Eckert, Sie sind als Lehrerin am Gymnasium Wandlitz bekannt und beliebt vor allem wegen Ihrer Art zu lehren und Ihrem Umgang mit den Schülerinnen und Schülern. Lehrer zu sein muss für Sie die Erfüllung eines
  • 30 Mär 17 Im Einklang mit der Natur (Nr. 71)
    Der Louisenhain entwickelt sich Im Frühjahr 2013 begannen die Erschließungsarbeiten in dem neuen Wohngebiet entlang der Prenzlauer Chaussee. Den Fortgang der Arbeiten konnten viele Wandlitzer schon deshalb hautnah miterleben, weil sie hier
  • 30 Mär 17 Frühjahr 2017 – Donbass (Nr. 71)
    Der Krieg im Donbass ist allgegenwärtig. Zerstörte Häuser, zerstörte Leben, zerstörte Seelen. Umso wichtiger ist es für uns als Verein „ Friedensbrücke–Kriegsopferhilfe“ e.V. die Brücken in den Frieden nie ganz abreißen zu lassen.
  • 02 Feb 17 Ein Jahr voller Ereignisse (Nr. 70)
    Das Jahr 2017 steckt voller historischer und aktueller Ereignisse. Dabei spielt zweifelsohne der 500. Jahrestag der Reformation eine herausragende Rolle. Dieses Ereignis, das mit dem Anschlag der Thesen durch Martin Luther
  • 02 Feb 17 Gegen den Stillstand (Nr. 70)
    Leitbild steht zur Beschlussfassung Am 6. Oktober 2016 fand eine abschließende Zusammenkunft von Bürgern zum Thema Leitbild im Goldenen Löwen statt. Jeder konnte dort seine Gedanken äußern und viele taten das auch. Vereinbart wurde, die
  • 02 Feb 17 Auf Teufel komm raus (Nr. 70)
    Genehmigung weiterer Windräder in Klosterfelde K urz vor Weihnachten überraschte das Brandenburger Landesamt für Umwelt die Bürger der Gemeinde Wandlitz mit der Genehmigung zweier neuer Windenergieanlagen im Ortsteil Klosterfelde.
  • 01 Feb 17 Traditionelle Neujahrswanderung im Liepnitzwald (Nr. 70)
    Die Erhaltung des Waldes erfordert unser Mitwirken Seit bekannt wurde, dass man bei der Planung für Windräder auch nicht vor den Naherholungswäldern am Liepnitzsee und darüber hinaus Halt machen will, tritt eine Bürgerinitiative dagegen aktiv auf.
  • 01 Feb 17 Die Quadratur des Kreises (Nr. 70)
    Bürgerdiskussion zum Thema Kreisgebietsreform Als Anfang Dezember 2016 der Innenminister Brandenburgs verkündete, es ginge bei der Kreisgebietsreform nicht mehr um das „ob“ sondern nur noch um das „wie“, kamen bei einigen Teilnehmern des Forums zu diesem
  • 01 Feb 17 Der NWA übt sich in Geduld (Nr. 70)
    Altanschließer-Regelung noch nicht am Ende In der Beratung der Gemeindevertreter Wandlitz wurde im Dezember 2016 die Problematik des Umganges mit den Wasser- und Abwasseranschlüssen erneut diskutiert. Die Bürgermeisterin wurde beauftragt, für die
  • 01 Feb 17 Eine feste Größe (Nr. 70)
    Der Bürgerverein Wandlitz e.V. besteht nun fast 12 Jahre. Seit seiner Gründung haben sich die Mitglieder auf vielfältigste Weise in unserer Gemeinde eingebracht. Wir sind keine politische Vereinigung und unabhängig
Heidekraut Journal Nummer 72

Noch
8
Tage und
11 Std. : 22 Min.
Keine Termine
 
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma