Startseite arrow Gemeinde Wandlitz arrow „Eisschleuse“ in Zerpenschleuse (Nr. 80)
„Eisschleuse“ in Zerpenschleuse (Nr. 80) PDF Drucken
Die Gemeinde Wandlitz, das Land Brandenburg und die Europäische Union haben viel Geld in die Hand genommen für Kindertagesstätte, Kirchensanierung, Turnhalle am Fußballplatz, Ausbau der Straße durchs Dorf, Wiederaufbau der Schleuse, Sanierung des langen Trödel sowie Neubau einer Schwenkbrücke über den
schild-eisschleuseTrödel. Zerpenschleuse hat sich in den letzten Jahren herausgeputzt. Es macht Freude, am Trödel zu spazieren und die Seele baumeln zu lassen.
Genau in dieses Konzept passt perfekt seit einigen Jahren die „Eisschleuse“ in der Puschkinstraße. Die Hörer von BB-Radio wählten 2017 das kleine Café zur beliebtesten Eisdiele Brandenburgs. Der Inhaber Andree Hauswald erlernte nach der Schule den Beruf des Heilpädagogen. Diese Tätigkeit führte er als Selbständiger jahrelang aus.
1993 lernte er die Liebe seines Lebens kennen. Sie kam aus Birkenwerder. So verschlug es ihn in den Neunzigern nach Brandenburg, nördlich von Berlin. Ein großes Hobby von ihm war das Kochen nach „Omas Rezept“. Von ihr lernte er viele Raffinessen der Thüringischen Kochkunst. Man muss wissen, dass Andree Hauswald schon immer ein Querdenker mit verrückten Ideen war und noch heute ist. So gründete und betrieb er Ende der 90-er Jahre einen Catering-Service für und mit Wildfleisch. Das kam gut an und so stieg die Nachfrage. Die Aufträge und die Arbeit wurden immer mehr. Am Ende kam, was kommen musste. Sein Herz spielte nicht mehr mit. 2014 verpachtete er die gesamte Cateringfirma aus gesundheitlichen Gründen.
Ein anderes Hobby lief nebenher. Andree Hauswald interessierte sich schon immer für die Kaffeeherstellung. Wen wundert es, er kokaffeeregalmmt ja aus der Kaffeestadt Dresden. So besuchte er Lehrgänge und Schulungen. Dann experimentierte er mit verschiedenen Bohnen und Röstverfahren. 2012 begann die Vermarktung bei den ersten Restaurants und Gastwirten. Heute liefert er bereits ins europäische Ausland. Das Problem ist die deutsche Kaffeesteuer. Diese Steuer gilt als Verbrauchersteuer und bringt dem Bundeshaushalt pro Jahr zirka eine Milliarde Euro ein. 2012 wurde die letzte Petition mit rund zwanzigtausend Unterschriften zur Abschaffung dieser Steuer abgelehnt.
Andree Hauswald ist gut befreundet mit den Betreibern von Conny‘s-Eiscafe in Schönerlinde. Bei einer Verkostung von Gurkeneis und Thymianeis wurde die Idee geboren, ein eigenes Eiscafé zu eröffnen. Zu Pfingsten 2014 war es dann soweit. Die „Eisschleuse“ war geboren. Das Konzept war allerdings anders als in Schönerlinde. Neben dem Eisverkauf, welches aus Schönerlinde geliefert wird, soll auch die Kaffeehaustradition mit hochwertigen selbst gerösteten Kaffeespezialitäten in Zerpenschleuse aufleben und darüber hinaus bekannt und eidschleuse1-klbeliebt werden. Am Anfang verkaufte er an einem Sonntag zwanzig Tassen Kaffee. Später waren es fünfzig Tassen. Heute werden an einem Sonntag zehn Kilogramm Kaffee getrunken – Tendenz steigend. Wen verwundert es, dass er hohe Ansprüche an die rohe Kaffeebohne hat. Er kauft nicht irgendwelche Bohnen im Großmarkt. Er legt Wert auf Nachhaltigkeit.
Was wünscht er sich für die Zukunft? Er ist mit der Gemeindeverwaltung im Gespräch. Der Grünstreifen zwischen dem Trödel und der Puschkinstraße sollte begradigt werden. Auf Grund der steigenden Nachfrage und der wachsenden Gästezahl steigt auch das Parkplatzproblem. Durch wildes Parken auf dem Grünstreifen versandet dieser zunehmend. Durch eine Holzpollerreihe könnte man dem entgegenwirken.
In seinem Geschäft, welches er als Erlebnistreffpunkt sieht, wird die Kaffeerösterei ausgebaut. Die Produktpalette wird erweitert durch neue, exotische, spannende Sorten. Aber auch sein Teeangebot wird auf Grund der steigenden Nachfrage erweitert. Neu hinzu werden interessante Schokoladensorten kommen. Neben dem Entspannen beim Besuch der kleinen Gaststätte und dem Genuss der Köstlichkeiten vor Ort wird der 2017 eröffnete Hofladen expandieren, um das volle Spektrum anbieten zu können.
Ich selbst war nun schon mehrfach dort Gast und empfand Hochgenuss beim Trinken einer Tasse Tee und der Möglichkeit, bei untergehender Sonne die Seele am langen Trödel baumeln zu lassen.
Wolfgang Kirschner
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 27. September 2018 )
 
weiter >
Copyright © 2018 Barnimer Bürgerverlag Horst Schumann | Diese Website verwendet COOKIES - mehr Infos hier