Startseite arrow Aus dem Umland arrow NEB fährt nach Polen (Nr.10)
NEB fährt nach Polen (Nr.10) PDF Drucken
Neues von der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB)
Auf direktem Weg von Berlin nach Polen
Man hatte die Redaktion des HK-J zu einem Pressegespräch eingeladen. Nachdem die Gefahr, die Strecke Basdorf - Wensickendorf - Schmachtenhagen 
könnte ab 1. Januar 2007 eingestellt werden, vom Tisch ist, geht der Betrieb auf der Heidekrautbahn (NE 27) mit gleichem Fahrplan weiter. Die Fahrgastzahlen steigen. Ein gutes Zeichen für die Zukunft.
Daher kann die NEB einen deutlichen Verkehrszuwachs melden und startete im Dezember 2006 ihre zweite Linie: die Oderlandbahn (NE 26).
Stündlich geht es nun von Berlin-Lichtenberg in Richtung Märkische Schweiz zur deutsch-polnischen Grenzstadt Küstrin/Kostrzyn. Die 82 Kilometer lange Linie wurde bisher von der Deutschen Bahn befahren und stellt die einzige im Taktverkehr von Berlin aus bediente regionale Bahnverbindung nach Polen dar. Die NEB hatte den Auftrag in einer hart umrungenen Ausschreibung 2005 gewonnen. Bis zuletzt war jedoch nicht sicher, ob die Züge auch ins drei Kilometer entfernte polnische Kostrzyn rollen dürfen. Seitens des Warschauer Eisenbahntransportamts lag die notwendige Betriebsgenehmigung für das Befahren der polnischen Gleise bis kurz vor Linieneröffnung nicht vor.
Das Problem war, dass eine private Eisenbahngesellschaft (und nicht eine Staatsbahn) eine grenzüberschreitende Linie beantragte. Das gab es bis dato noch nicht. Im Rahmen der Europäischen Union wird das aber kein Einzelfall bleiben.
Inzwischen sind alle Irritationen beseitigt. Die Züge fahren über die Grenze bis zum Bahnhof Kostrzyn. Man hat von dort gute Verknüpfungspunkte zum polnischen Binnenverkehr.
Der eigentliche Reiz für den Tourismus wird sich zeigen, wenn das Frühjahr kommt. Wer weiß, dass das Eisenbahnfahren in Polen viel preiswerter ist als hier, ahnt, welche Möglichkeiten für den Fahrrad- und Eisenbahntourismus sich bieten.
Die NEB hat mit der Oderlandbahn die Nase vorn, weiterungen eingeschlossen.

Die Züge fahren ab Berlin-Lichtenberg über Strausberg, Müncheberg, Seelow, Golzow, Küstrin-Kietz nach Kostrzyn täglich ab 5.34 Uhr bis 21.34 Uhr. Streckenlänge: 82 Kilometer. Fahrzeit: zirka 80 Minuten. Preis für die Gesamtstrecke: 10,90 Euro. Fahrradmitnahme begrenzt möglich. Fahrkarten am Automaten im Zug.
Letzter Zug ab Kostrzyn nach Hause: 21.02 Uhr, an Berlin-Lichtenberg: 22.38 Uhr. Versuch macht klug. Gute Reise!
Klaus Flemming
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 2. Februar 2007 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma