Startseite arrow Aus dem Umland arrow NEB fährt nach Gesundbrunnen Berlin
NEB fährt nach Gesundbrunnen Berlin PDF Drucken
Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) fährt nach Gesundbrunnen Berlin
29. August 2007 – Die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) fährt vom 3. bis 14. September 2007 morgens und abends von Montag bis Freitag jeweils vier  Züge der Heidekrautbahn (NE27) von und nach Berlin-Gesundbrunnen. Der Grund: Wegen umfangreicher Gleisbauarbeiten zwischen dem Karower Kreuz und dem S-Bahnhof Berlin-Buch können die NEB-Züge ihren Berliner Endpunkt, den Bahnhof Berlin-Karow, nicht anfahren.
„Die Folgen für unsere Fahrgäste wären Schienenersatzverkehr und deutliche Fahrzeitverlängerungen auf den Wegen von und zur Arbeit bzw. Schule“, so Detlef Bröcker, Geschäftsführer der NEB. Um den Reisenden jedoch weiterhin eine schnelle, komfortable und zuverlässige Verbindung nach Berlin zu garantieren, setzt die NEB auf eine ungewöhnliche Lösung. „Statt alle Züge in Schönerlinde enden zu lassen und von dort einen Schienenersatzverkehr einzusetzen, bringen wir unsere Fahrgäste in der Hauptverkehrszeit gleich selber in die Stadt. Und das noch mit Tempo. Die Fahrzeit für die Strecke zwischen Schönerlinde und Berlin-Gesundbrunnen beträgt gerade einmal elf und für die Rückfahrt vierzehn Minuten“, erläutert Bröcker.
„Gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) können wir für unsere Kunden die anstehenden Baumaßnahmen so angenehm wie möglich gestalten“, freut sich der Geschäftsführer der NEB. „Das ist ein vorbildliches Beispiel dafür, wie Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbund gemeinsam Lösungen schaffen und dem Fahrgast damit maßgeschneiderten Service bieten.“ Um das Angebot in dieser Form umsetzen zu können, holt die Niederbarnimer Eisenbahn einen weiteren Talent-Triebwagen von ihrem Schwesterunternehmen, der NordWestBahn zur Verstärkung ihrer Fahrzeugflotte.
Wenn auch zunächst nur zeitlich befristet und auf einem anderen Weg, wird damit erstmalig die direkte Einbindung der NE27 nach Berlin möglich, was ein langgehegter Wunsch von Fahrgästen, betroffenen Kommunen und Landkreisen ist. Die Vision der NEB bleibt es daher, ihre durch den Mauerbau einst getrennte Stammstrecke der Heidekrautbahn wieder aufzubauen und über Berlin-Wilhelmsruh regelmäßig bis Gesundbrunnen zu verkehren.
Neben den direkten Verbindungen nach Berlin-Gesundbrunnen gibt es während der Baumaßnahmen auch ein Schienenersatzverkehr (SEV). Dieser verkehrt zwischen Berlin-Buch und Schönerlinde. Fahrgäste sollten eine Fahrzeitverlängerung von 20 bis 30 Minuten einplanen.
Informationen rund um die Baumaßnahmen und Fahrplanänderungen erhalten Betroffene am Kundentelefon der NEB unter der Rufnummer 030 / 39 60 11- 344. Der detaillierte SEV-Fahrplan ist unter www.neb.de zu finden.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 25. September 2007 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma