Startseite arrow Geschichte arrow Ratgeber: Abwasser (Nr. 4)
Ratgeber: Abwasser (Nr. 4) PDF Drucken
Ratgeber: Abwasser
Die Betreibung einer Sammelgrube für die Schmutzwassererschließung wird im Jahr 2006 für über 1000 Anschlüsse in Klosterfelde ( Liebenwalder-/
Gartenstraße ), Stolzenhagen Ost und Wandlitz Nord mit dem Anschluss an das Abwassernetz des NWA beendet. Dies bedeutet, dass für die nächste Zeit die zentrale Kanalverlegung ausläuft. Was machen aber die weiteren Betreiber von Sammelgruben, für deren mobile Entsorgung sich der NWA zuständig fühlt? Die ökologischen Anforderungen im Bereich der Schmutzwasserbehandlung und besonders die zunehmenden Forderungen nach Dichtheit der Grube, erfordern Überlegungen bei Besitzern älterer Bauwerke. Ein anderer Grund stellt sich u.a. auch mit zunehmendem Komfort und somit höherem Abwasseranfall ein. Vor der Entscheidung sind einige Berechnungen entsprechend der konkreten Situation des durchschnittlichen Abwasseranfalls und des gewünschten Abfuhrintervalls anzustellen. Bei Einfamilienhäusern wird pro Bewohner mit einem täglichen Wasserverbrauch von 100 bis 115 Litern gerechnet. Bei Wochenendbewohnern wird die Hälfte des Wasserverbrauches pro Tag angesetzt, jedoch ist die Saisondauer je nach Gewohnheit mit unterschiedlicher Anzahl der Tage für den Abwasseranfall zu Grunde zu legen. Der berechnete Abwasseranfall und das Abfuhrintervall ( bei Einfamilienhäusern monatlich, bei Wochenendnutzung 1 bis 2 x je Saison ) entscheiden über das zu planende Fassungsvermögen der Grube. Nach dem ermittelten Wert (Fassungsvermögen) ist eine Abstimmung zur Klärung der zukünftig geplanten Entsorgung (zentrale oder mobile) mit dem NWA in Zehlendorf für den Zeitraum von 5 bis 10 Jahren für den konkreten Standort vorzunehmen. Bei abgelegenen Grundstücken besteht die Alternative der Wahl, sofern die Grundstücksgröße und keinerlei Gewässerbeeinflussung gegeben ist, eine Kleinkläranlage in der Planung einer Sammelgrube gegenüberzustellen. Für eine Kleinkläranlage ist ein Antrag auf Freistellung vom Anschluss- und Benutzerzwang beim NWA zu stellen. Weitergehende Hinweise als Teil 3 im nächsten Heft. Wolfgang Weidler,Wandlitz
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 13. August 2006 )
 
< zurück   weiter >
Copyright © 2018 Barnimer Brgerverlag Horst Schumann | Diese Website verwendet COOKIES - mehr Infos hier