Startseite arrow Gemeinde Wandlitz arrow Aus den Orten arrow Stolzenhagen arrow Elegente Damen und prächtige Araber (Nr. 25)
Elegente Damen und prächtige Araber (Nr. 25) PDF Drucken
Zu Besuch auf einem Pferdegestüt
Am 26. Mai dieses Jahres besuchten 30 Mitglieder des Ortsverbandes des Brandenburgischen Seniorenverbandes e.V. das Pferdegestüt AL-MANSUR-ARABIANS in Stolzenhagen, Siedlung West, Wensickendorfer Str. 7.
Die Besitzerin, Susanne Müller, erwies sich als gute Gastgeberin. Sie bewirtete uns – die ganze Truppe – mit selbstgebackenem Kuchen, Schlagsahne, Kaffee und Tee. Das fanden natürlich alle Teilnehmer toll, und so verging auch die Zeit, um nach Regen und Gewitter das Gestüt zu besichtigen.
Das Leben von Susanne Müller wird seit nunmehr 35 Jahren vom Umgang mit Pferden bestimmt. Dabei sind die Araber ihre Favoriten. Diese Pferderasse entwickelte sich vor zirka 700 Jahren. Die Wurzeln des Pferdeverhaltens reichen weit in die Entwicklungsgeschichte zurück. Heute geht man davon aus, dass sie in den Weiten der arabischen Halbinsel in
pferdejahrhundertelanger Arbeit von den Scheichs zu den edelsten und leistungsfähigsten Pferden gezüchtet wurden.Sie zeichnen sich durch eine große Kondition, Härte, Ausdauer, Genügsamkeit und ein lebhaftes, aber gutartiges Temperament aus.
Sie können schon mal 20 bis 30 km im Stück in hohem Tempo zurücklegen. Susanne Müller erläuterte uns, was man alles wissen muss, um Pferde zu verstehen und mit ihnen richtig umzugehen. Die Pferde besitzen durch ihre seitliche Augenstellung einen guten Rundblick, der allerdings auf Kosten der Sehschärfe geht. Daraus folgt, dass man möglichst nicht von hinten auf das Pferd zu gehen sollte. Es ist für ein Pferd leichter, wenn man sich ihm langsam von der Seite nähert und es zugleich anspricht. Pferde prägen sich nicht nur das Gesicht eines Menschen ein, sondern nehmen die gesamte Erscheinung wahr.
Wir konnten beobachten, wie die Pferde ihre Ohren ständig in alle Richtungen drehten. Ihr außergewöhnlicher Gehörsinn ersetzt somit die unzureichende Sehschärfe. Das Pferd kann deshalb auch den Ruf eines weit entfernten Herdenmitgliedes hören und richtig einordnen.
Die Stimme des Menschen und besonders die Stimmlage ist deshalb die wichtigste Grundlage für eine gute Beziehung zwischen Mensch und Pferd. Pferde akzeptieren uns dann auch teilweise als ranghöchstes Familienmitglied.
Das ist die Grundlage beim täglichen Umgang mit den Pferden. Auf ihrem Gestüt, das von großflächig eingezäunten Weideflächen umgeben ist, haben ihre prächtigen Araber einen gesunden Lebensraum.
Susanne Müller hat in ihrem Betrieb zwei Arbeitsplätze für junge Leute geschaffen, die von sehr profilierten, ausgebildeten Pferdewirten besetzt sind. Wir schauten interessiert zu, mit welcher Eleganz und Sicherheit die beiden jungen Damen beim Reiten und Longieren ruhig und gelassen mit den Tieren umgehen.
Mit großer Begeisterung konnten wir dann hautnah erleben, wie die prachtvollen Araber am Abend von ihren Weideflächen heimgeholt wurden. Zunächst scheuten sie vor den vielen aufgespannten Regenschirmen. Erst nachdem die Schirme eingeklappt waren, stürmten sie mit viel Temperament an uns vorbei. Danach verfolgten die Herden sehr aufmerksam, was auf ihrem Hof passierte. Eine Besichtigung des Stalles ließ den Besuch ausklingen.
Für alle Beteiligten war es eine sehr gelungene Seniorenveranstaltung.
Dr. Fred Gutglück Mitglied des RSV Ortsverbades Wandlitz
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 31. Juli 2009 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma