Startseite arrow Geschichten arrow Die Heidekrautbahn – Lob und Tadel (Nr. 4)
Die Heidekrautbahn – Lob und Tadel (Nr. 4) PDF Drucken
Die Heidekrautbahn – Lob und Tadel auf ihren eigenen Gleisen.
Die Wagen sind sehr schön und beeindrucken durch viele technische Details. Besonders hervorzuheben sind das deutlich größere Sitzplatzangebot und die verbesserten Staumöglichkeiten unter den Sitzen.
Gerade diese wird die Heidekrautbahn besonders im Sommer benötigen,wenn wieder zahlreiche Besucher der Jugendherberge die Bahn als Zubringer von und nach Berlin nutzen. Aber auch die Ausflügler werden sich freuen, da die Fahrräder und Kinderwagen jetzt besser untergebracht werden können als vorher. Probleme gibt es noch beim stufenlosen Einstieg in die Wagen. Die bereits erprobte Lösung mit den Gitterrosten sollte so gestaltet werden, dass sie auch funktioniert. Die Ausrüstung der Bahnhöfe mit Lautsprechern ist nach Aussage der NEB in absehbarer Zeit machbar. An dieser Stelle ein Lob an das Zugpersonal, das die Fahrgäste bei auftretenden Problemen schnell informiert. Aber: Viele regelmäßige Bahnnutzer reagierten mit Unverständnis auf die veränderten Fahrzeiten. Es gab sogar eine Unterschriftensammlung gegen die Änderungen, die der Connex-Gruppe als Eigentümerin der NEB sowie dem Staatssekretär Dellmann zugesandt wurde. Rund einhundert Fahrgäste haben unterschrieben. Es wäre wünschenswert gewesen, zu dieser gravierenden Änderung vorher die Meinung der Betroffenen zu hören. Herr Seefeld als Gemeindevertreter sitzt doch im Aufsichtsrat der Bahn und hätte die Befindlichkeiten der Bürger zumindest einmal prüfen sollen.Auch wenn Herr Bröcker von der NEB in seinem Antwortschreiben wirtschaftliche Gründe für diese Änderung anführt, ist es für mich als Laien nicht nachvollziehbar, warum der Fahrplan eigentlich zwischen der Klosterfelder und der Wensickendorfer Strecke nur getauscht wurde. Ganz deutlich bringt Herr Bröcker in dem Schreiben zum Ausdruck, dass ein Halbstundentakt zwischen Basdorf und Klosterfelde weder Ausschreibungstatbestand war, noch aufgrund der Fahrgastzählungen der letzten Jahre gerechtfertigt ist. Doch er versprach, die Reaktionen auf den neuen Fahrplan und die Fahrgasterhöhung zu beobachten.Wollen wir hoffen, dass daraus die richtigen Schlüsse gezogen werden. Maren Jachmann, Wandlitz
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 13. August 2006 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma