Für sichere Schulwege (Nr. 31) PDF Drucken
frank_webAlle Eltern möchten, dass ihre Kinder sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen. Dafür sind ordentliche Wege nötig. Aber die best ausgebauten Fuß- oder Radwege nützen wenig, wenn ihre Benutzer, also die Kinder und Jugendlichen, sich nicht ordentlich und diszipliniert auf ihnen bewegen. Neben dem Ausbau von Straßen und Wegen ist also auch die Verkehrserziehung eine wichtige Voraussetzung dafür, dass möglichst nichts passiert.
Ende Juni las ich in der MOZ eine Meldung, wonach Schülerlotsen des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt einen Wettbewerb ausgetragen haben. Das erinnerte mich daran, dass es in Wandlitz in früheren Jahren auch schon einmal eine aktive Arbeitsgruppe junger Schülerlotsen gab.
Von 1967 bis 1974 leitete ich diese Arbeitsgemeinschaft an der Schule in Wandlitz. Ich absolvierte damals ein Praktikum und kam so zu der Arbeit mit Schülern. Noch heute denke ich an diese schöne Zeit zurück und freue mich, wenn
dieter_webdie ehemaligen Schüler mich darauf ansprechen.
Rund 15 Schüler der dritten und vierten Klassen trafen sich ein- bis zweimal in der Woche, um die Verkehrszeichen, das richtige Verhalten von Fußgängern und Radfahrern zu lernen und mit dem Verkehrsstab umzugehen. Morgens vor Unterrichtsbeginn waren sie vor der Schule präsent, um die Kinder sicher über die Straße zu begleiten. Natürlich war ich da immer dabei, ohne Aufsicht ging das nicht. Nach der Ausbildung musste jeder Schülerlotse eine Prüfung ablegen. Das erfolgte zusammen mit dem Volkspolizeikreisamt in Bernau. 300 Grundschüler bestanden in dieser Zeit die Prüfung und erwarben die Abzeichen in rot, gelb oder
grün. Für eine solch schlerlotsen_-_abzeichen_-_gold-weberfolgreiche Arbeit sind drei Voraussetzungen wichtig: Es muss sich jemand dafür als Verantwortlicher einsetzen, die Schulleitung und Lehrer müssen ihn unterstützen und es braucht Kinder und Eltern, die sich dafür begeistern können.
Durch meine Kontakte zur Polizeidienststelle in Basdorf konnte ich weiße Westen der Verkehrspolizei beschaffen, natürlich in der kleinsten Ausführung. Auch Armbinden erhielt ich von dort. Jeder Schülerlotse war stolz, mit dieser Ausrüstung sein Amt zu erfüllen.
Fünfmal nahmen die Wandlitzer Schülerlotsen an Kreismeisterschaften teil und belegten dabei immer vordere Plätze. Die Prämien, die wir dafür erhielten, wurden für interessante Ausflüge nach Berlin genutzt. Wir waren gemeinsam im Pergamonmuseum, auf dem Fernsehturm, im Ehrenmal Treptow und bei weiteren Sehenswürdigkeiten. So hatten die Schüler zusätzlich Spaß an ihrer Tätigkeit.
Auch an den vom Kreis organisierten Sommerlagern für junge
regine_webBrandschutzhelfer, Schülerlotsen und Verkehrshelfer nahmen wir erfolgreich teil. Bei zahlreichen Gemeindeveranstaltungen waren wir gern gesehene Helfer.
Ich leitete die Gruppe der Schülerlotsen natürlich ehrenamtlich. Nachdem ich diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen konnte, wurde es nach und nach ruhiger um die Schülerlotsen in Wandlitz.
Die, die damals dabei waren, erinnern sich noch heute mit Freude daran, und vielleicht erkennt sich ja jemand auf den Fotos wieder.
Hans Bügel
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 5. August 2010 )
 
< zurück   weiter >
Copyright © 2018 Barnimer Bürgerverlag Horst Schumann | Diese Website verwendet COOKIES - mehr Infos hier