Startseite arrow Aus dem Umland arrow 8. Mai – unvergessliches Datum deutscher Geschichte (Nr. 35)
8. Mai – unvergessliches Datum deutscher Geschichte (Nr. 35) PDF Drucken
10.30 Uhr Ehrung auf dem Friedhof Zühlsdorf am Grab sowjetischer Soldaten
Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!
Das war damals und bis in die heutige Zeit eine Lehre aus der Geschichte.
Und wir sollten niemals vergessen, welches Grauen sich mit den Namen Auschwitz, Buchenwald, Treblinka, Dachau, Sachsenhausen, Bergen-Belsen, Mauthausen, Sobibor oder Ravensbrück verbindet.
Ein Tag der Befreiung war es nicht nur für die überlebenden KZ-Häftlinge, sondern auch historisch für die, die bis eben noch ihrem „Führer“ blind gefolgt waren und ihm bis ‚Fünf nach Zwölf‘ treu gedient hatten.
Der totale Zusammenbruch des Nazi-Reiches war für die meisten damals die Stunde Null. Für viele aber auch die Stunde Eins des Neubeginns.
Und denen, die dann auf den Trümmern des untergegangenen Hitler-Regimes zupackten und für ein antifaschistisch-demokratisches Deutschland arbeiteten, gilt heute unsere Achtung.
Der 8. Mai als Tag der Befreiung vom Hitler-Faschismus ist, was die Lehren aus der Geschichte betrifft, eng verknüpft mit dem 27. Januar.
An diesem Tag des Jahres 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen im KZ Auschwitz. Der 27. Januar steht heute als „Holocaust-Gedenktag“ im politischen Terminkalender.
In der Gemeinde Mühlenbecker Land fühlten sich bisher DIE LINKE für Ehrungen zum 8. Mai zuständig und linke Kräfte in der SPD für Feierstunden am 27. Januar. Bei einem jüngsten Gedankenaustausch der Akteure stand die Frage im Raum „Warum machen wir das nicht gemeinsam?“ Ja, warum nicht? „Gesicht zeigen“ darf keine leere Hülle sein. Und mit dem 8. Mai soll damit begonnen werden:
Vormittags, 10.30 Uhr, mit einer Kranzniederlegung und Feierstunde an den sowjetischen Soldatengräbern auf dem Friedhof Zühlsdorf. Und am Nachmittag mit einem bunten, von antifaschistischem Geist getragenen Programm auf dem Gelände der Mönchmühle in Mühlenbeck – unter Mitwirkung von Schülern der Mühlenbecker Oberschule, Musik- und Singegruppen, Chansonsängern, Folkloristen, mit Film-Einspielern, usw. ein buntes Programm eben, mit dem an die Lehren der Geschichte erinnert werden soll und bei dem dennoch gelacht werden darf…
Wir hoffen, dass uns das ohne Eifersüchteleien gelingt.

Inhaltlich getragen wird das alles von den Fraktionen DIE LINKE und SPD in der Gemeindevertretung, der Initiative „Nordbahngemeinden mit Courage“ und „Demokratie leben“, der Volkssolidarität und dem Seniorenbeirat im Mühlenbecker Land.

Gleichzeitig wollen wir im Ergebnis solcher Gemeinsamkeiten als Links- und SPD-Fraktion der Gemeindevertretung einen Vorschlag machen, wie man im nächsten Jahr Feier- und Gedenktage mit historischer Bedeutung, wozu auch der 1. Mai und der 8. März gehören, parteiübergreifend und würdig im gesamten Mühlenbecker Land begehen sollte.
Vielleicht werden wir dann Signalgeber und Wegbereiter einer neuen politischen Kultur. Doch damit warten wir wohl besser, bis im Herbst ein neuer Bürgermeister gewählt wurde.
Klaus Flemming, Zühlsdorf
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 1. April 2011 )
 
< zurück   weiter >
Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma