Startseite arrow Veranstaltungen
Veranstaltungen
Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Jahresansicht Monatsansicht Wochenansicht Heute Suchen Zum ausgwählten Monat wechseln
12. Festival Georges Brassens in Basdorf und Berlin Drucken
von Donnerstag, 3. September 2015
bis Montag, 7. September 2015
Täglich
Aufrufe : 1432
12. Festival Georges Brassens in Basdorf und Berlin 03. bis 07. September 2015
Der große französische Chansonnier und Poet Georges Brassens war während des zweiten Weltkrieges in Paris aufgegriffen und zur Zwangsarbeit in Basdorf verpflichtet worden. Er arbeitete von März 1943 bis März 1944 bei der Bramo / Zümo in Basdorf und Zühlsdorf, in den Werken, die zu BMW gehörten. Seit 2003 wird Brassens in Basdorf mit einem ihm gewidmeten Platz und einer Plakette an der Gemeindebibliothek geehrt. Im September 2004 ist das Chanson-Festival-Georges Brassens ins Leben gerufen worden, das nunmehr regelmäßig seit 12 Jahren organisiert wird. Es ist ein internationales, wenn auch vorwiegend französisches Chanson-Festival des klassischen und modernen poetischen Chansons. Das Brassens-Festival hat entsprechend der Persönlichkeit, der Philosophie und Weltanschauung seines Namensgebers auch das Ziel, ein Festival der Toleranz und Freundschaft zwischen Menschen unterschiedlicher Sprachen und Kulturen zu sein. Die „Sprache“ der Musik verbindet und macht erlebbar, was Worte allein nicht auszudrücken vermögen. Als Projekt des deutsch-französischen und internationalen Kulturaustausches findet dieses Chanson-Festival große Unterstützung durch den Landkreis Barnim, die Gemeinde Wandlitz, die Sparkasse Barnim, die Gesellschaft für Leben und Gesundheit, die Gesellschaft Daumalis in Frankreich und die so hilfreichen Sponsoren vor Ort in Basdorf, aber auch und vor allem durch die zahlreichen französischen und anderen internationalen Künstler, die an dem Festival als Freunde teilnehmen. Das Basdorfer Brassens-Festival wird international geschätzt als Chanson-Festival von großer künstlerischer Qualität, als Ort kultureller Vielfalt und wertvoller musikalischer und menschlicher Begegnungen. Zu diesem 12. Chanson-Festival Georges Brassens reisen nicht nur zahlreiche französische und deutsche Künstler an, sondern auch Künstler aus Belgien, Spanien und Lateinamerika!

Programm des 12. Chanson - Festivals Brassens

Eröffnung am Donnerstag, dem 03. September 2015 um 19 Uhr im Eventcafé Petticoat mit 15 Künstlern des Festivals: Jeder Solist wird ein Chanson von Georges Brassens und ein weiteres Chanson seiner Wahl vorstellen.

Am Freitag, dem 04. September 2015 finden zwei Konzerte in der Region und zwei Konzerte in Berlin statt : im Mehrzweckraum Zühlsdorf um 19 Uhr 30 mit den Künstlern Catalina Claro, Michel Maestro, Mark Céan und Lutz Keller, im Café Flammerie Pascal in Bernau um 20 Uhr mit Isabel Neuenfeldt und Alain Laurent, im Kulturhaus Centre Bagatelle in Berlin-Frohnau um 19Uhr 30 mit Alcaz, La Rouquiquinante, Jean-Sé Bressy und Jean-Marc Dermesropian und in der Kunstfabrik Jazzclub Schlot in Berlin-Mitte um 21 Uhr mit Olivier Terwagne, Erwens und Jan Degenhardt.

Am Samstag, dem 05. und Sonntag, dem 06.September veranstaltet die Gemeinde Wandlitz OT Basdorf in Zusammenarbeit mit dem Verein Brassens in Basdorf e.V. ein deutsch-französisches Volks- und Kulturfest «Musikfestival in den Basdorfer Gärten, live und draußen, Rock, Pop und Chansons».
Auf dem umstrukturierten Gelände des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers, vor dem historischen Casino, werden am Samstag ab 15 Uhr von allen 20 Künstlern des Brassens-Festivals Open Air Konzerte gegeben. Jan Degenhardt, ein Sohn von Franz Josef Degenhardt und selbst Liedermacher gehört zu den Festival-Künstlern und singt unter anderen auch Chansons von Brassens in der deutschen Übersetzung seines Vaters. Roland Spiegel, Redakteur beim bayrischen Rundfunk, bietet um 14 Uhr vor Ort für Interessierte einen kurzweiligen Exkurs zu den Übertragungen Degenhardts : "Dann komm ich als Gespenst und schneide …" Le language concret de l'ami teuton: Franz-Josef Degenhardts Brassens-Übersetzungen. Das Partnerschaftskomitee Basdorf-Ballainvilliers organisiert einen Fotowettbewerb. Es wird Fotoausstellungen geben , u.a. mit Brassens-Fotos von Gerhard Kismann und einen Rückblick «12 Jahre Brassens-Festival in Basdorf und Berlin». Natürlich wird es auch Stände mit allerlei leckeren kulinarischen Angeboten geben. Am Sonntag, dem 6.September wird in den Basdorfer Gärten weiter gefeiert, natürlich mit Konzerten um 12 Uhr: Mark Céan, Jan Degenhardt, Olivier Terwagne, Catalina Claro. Auch in der Kirche in Heckelberg findet um 15 Uhr ein Festival-Konzert statt : Alcaz, Erwens und Alain Laurent. Abends gibt es um 18 Uhr das offizielle Abschlusskonzert des Festivals mit La Rouquiquinante, Jean-Marc Dermesropian, Jean-Sé Bressy, Michel Maestro, Isabel Neuenfeldt, Alcaz, Erwens, Alain Laurent, Lutz Keller und Peter Liebehenschel. Alle Festivalmusiker werden am Schluss zusammen autreten.

Die Künstler des Festivals verabschieden sich mit einem «Konzert der Freunde» am 07. September um 18 Uhr im «Schleusengraf» in Marienwerder, an diesem wunderschönen Ort, an dem das RBB-zibb -Fernsehteam am 10. März 2014 live aus unserem Festival-Konzert berichtete.
Die Festival-Künstler werden natürlich Chansons von Georges Brassens interpretieren, aber sie werden auch Chansons seiner Freunde wie Charles Aznavour, Barbara, Jacques Brel, Jean Ferrat, Léo Ferré, Georges Moustaki und viele andere berücksichtigen. Viele Künstler werden auch einige ihrer eigenen Lieder vorstellen.

Die Musiker des 12. Festivals:

DUO ALCAZ Jean-Yves Liévaux
(Gesang, Gitarre, ACI= auteur, compositeur, interprète, aus Marseille) hat schon mit 13 Jahren sein erstes Konzert gegeben. Mit 18 Jahren stand er unter Vertrag, brachte CDs heraus und ging auf Tourneen: Frankreich, Québec u.a. 1999 installiert er sich in Marseille und findet zu einem neuen Stil „nomad’rock“. 2002 lernt er Vyviann Cayol kennen. Sie ist Sängerin, Schauspielerin, sie malt, sie schreibt Lieder. Mit ihr zusammen entstehen Chansons voller Charme, Liebe, Humor. Das Duo „Alcaz“ , zwei Stimmen und zwei Gitarren, unternimmt seit Jahren zahlreiche Tourneen und hat mehrere CDs veröffentlicht. http://www.alcaz.net/

Jean-Sébastien Bressy (Piano, Gesang, ACI, aus Pernes-les Fontaines in der Provence) http://www.jeanse.net/ ist derzeitiger Pianist von Bruno Brel und anderen bekannten französischen Chansonniers. Er begleitet Jean-Marc Dermesropian bei dem riesigen Repertoire klassischer Chansons variationsreich, einfühlsam, faszinierend. Als Berufsmusiker seit seinem 14. Lebensjahr hat er mehr als 1000 Konzerte in Frankreich und im Ausland gegeben. Von seinem 13./14. Lebensjahr an ließ er sich von den Chansons von Brassens, von ihrem feinsinnigen Humor, ihrer Poesie und dem Sinn für Provokation zu eigenen Chansons inspirieren.

Mark Céan (Gesang, Gitarre, ACI = auteur, compositeur, interprète, aus Mayenne / Toulouse) ist Interpret und Komponist. Er singt neben französischen Chansons auch hin und wieder englische Titel. Konzerte gab er früher vorwiegend in England, da er in seiner Heimat, der „Mayenne“, von englischen Freunden „entdeckt“ wurde. Seine Bühnenpräsenz ist faszinierend, sein Gitarrenspiel und sein Gesang sind voller Energie. Seine Musik öffnet sich unterschiedlichen Stilrichtungen, auch afrikanische Rhythmen gehören dazu. www.markcean.com

Catalina Claro
Gesang, Gitarre, Piano, A C I (Autorin, Komponistin, Interpretin), aus Santiago de Chile http://www.catalinaclaro.com/ spielt zahlreiche andere Instrumente und schreibt interessante ergreifende Chansons, ebenso wie Film- und Fernsehmusiken. Als hervorragende Pianistin hat sie den Chopin-Preis gewonnen Tourneen machte sie inzwischen in 20 Ländern der Welt. Mit ihrer kraftvollen melodiösen Stimme singt sie Lieder ihres großen lateinamerikanischen Repertoires, das neben chilenischen, peruanischen Chansons auch mexikanische Lieder, Pablo Nerudas Liebesgedichte, schamanistische Gesänge des peruanischen Regenwaldes u.a. umfasst.

Jan Degenhardt (Gesang, Gitarre, Autor, Komponist, Interpret aus Greifswald) Er singt Brassens-Lieder in der Übersetzung seines Vaters Franz Josef Degenhardt, interpretiert französische, lateinamerikanische u.a. Lieder und trägt eigene Kompositionen vor. Er wird begleitet von zwei Musikern aus Kolumbien, Carlos Ramos und Christian Renz. http://j-degenhardt.de/ Jan begleitet sich auf der Gitarre, Christian Renz ist Pianist und Carlos Ramos spielt Percussion, Schlagzeug.

Jean-Marc Dermesropian
(Gesang, Gitarre, ACI, Buchautor aus Marseille) organisiert mit Georges Boulard zusammen das größte Brassens-Festival in Frankreich, in Vaison-la-Romaine. Das Repertoire französischer klassischer Chansons von Jean-Marc Dermesropian ist gigantisch: er hat es jederzeit auswendig zur Verfügung. Im Alter von 15 Jahren begann er das Studium der klassischen Gitarre, mit 18 Jahren erhielt er das goldene Diplom beim concours national de musique Gil Graven. Seitdem arbeitet er als Gitarrenlehrer an Musikschulen, gibt zahlreiche Konzerte, schreibt Bücher und organisiert Chanson-Festivals. www.dermesropian.com

Erwens (Gesang, Gitarre, ACI, aus Carcassonne) überzeugt ebenso mit seinem wunderbaren Gitarrenspiel. Seine Musik spiegelt seine Vorliebe für Blues, Jazz und Rock wider, so dass Sie bekannte französische Chansons immer wieder in neuen mitreißenden Interpretationen erleben werden. Humor und Wortwitz einerseits und Texte voller Romantik und Emotionen andererseits sind die zwei Facetten dieses Künstlers, der Georges Brassens auf eine ganz eigene, ganz persönliche Weise interpretiert. http://www.erwens.fr/

Lutz Keller (Gesang, Gitarre, A C I, aus Berlin) www.lutz-keller.de textet und komponiert und spielt in mehreren Bands Lieder über & Gitarre pur gegen den alltäglichen Wahnsinn. Nach 30 Jahren Livemusik – „Gut Ding braucht Weile“- hat er sich haufenweise Lieder auf den Leib geschrieben und zusammengeklaut, die er schon deshalb selber singen muss, weil die darin verarbeiteten Erfahrungen zum Teil sehr persönlich sind. Seine satirischen Texte wecken in ihrer Sprach- und Reimakrobatik Erinnerungen an die großen Ulrich Roski und Georg Kreisler. Gleichzeitig entstanden zahlreiche Instrumental-Kompositionen für Gitarre, die auch in der Fachpresse großen Anklang fanden.

Alain Laurent (Gesang, Gitarre, ACI = Auteur, Compositeur, Interprète, aus Lille) www.myspace.com/alainlaurent59. Alain Laurent hatte mit seinen Brassens-Interpretationen im Jahre 2003 die Zuhörer des großen Brassens-Festivals in Vaison-la-Romaine begeistert. Seitdem singt er in Frankreich und Deutschland in verschiedenen Stilrichtungen Georges Brassens, Pierre Louki, Jacques Brel u.a. große Chansonniers und wunderschöne eigene Chansons, wobei seine Gitarre immer wieder neue variationsreiche Wege der Begleitung erschließt, im absoluten Einklang mit der gesanglichen Interpretation.

Peter Liebehenschel (Gesang, Gitarre, A C I = Autor, Komponist, Interpret, aus Basdorf) http://brassens.basdorf.ratau.de/basdorf.html der Ortsvorsteher von Basdorf, inzwischen auch auf französischen Festivals bekannt als "singender Bürgermeister", hat seit 2003 seine Liebe für Chansons von Georges Brassens entdeckt, die er in der Regel in deutschen Übertragungen dem deutschen Publikum vorstellt. Zu seinem Repertoire gehören u.a. Lieder von Reinhard Mey, irische Volkslieder und eigene Kompositionen.

Michel Maestro (Gesang, Gitarre, A C I, aus Nérac) www.facebook/michelmaestro.com Durch Michel Maestro bleiben die Chansons von Gérard Manset lebendig. Er interpretiert sie mit seiner ergreifenden Stimme, begleitet von einer ebenso ergreifend klingenden einfühlsamen Gitarre. Seine variationsreichen, sensiblen Interpretationen der Chansons von Brassens, Brel, Ferré und anderen, sowie seine eigenen Kompositionen und Vertonungen französischer Poesie (Rimbaud u.a.) berühren tief und lassen sie zu einer ganz besonderen Begegnung werden.

Isabel Neuenfeldt (Gesang, Akkordeon, A C I = Autorin, Komponistin, Interpretin, aus Berlin) www.isaneu.de singt Tom Waits, hat Gedichte von Erich Mühsam u.a. vertont, zahlreiche eigene Lieder geschrieben und sich ein großes Repertoire klassischer und moderner französischer Chansons erschlossen, mit dem sie ihr Publikum fasziniert. Wenn sie singt, scheint das Lied durch sie hindurchzuwehen, es berührt sie auf diesem Weg und erhält dadurch die ganz persönliche Färbung der Sängerin. Ihre Darbietungen in einem eindrucksvollen Stimmumfang von Piaf, Bécaud, Brassens und anderen gehen unter die Haut. Sie moderiert die großen Veranstaltungen des Brassens-Festivals.

La Rouquiquinante, Karin Meignan (Gesang, Gitarre, Interpretin) & David Meignan (Gitarre, Piano, Akkordeon, Percussion u.a.) & Dominique Robert (Akkordeon) www.larouquiquinante.fr mit Chanson-Klassikern von Georges Brassens, Jacques Brel, Barbara, Jean Ferrat, Léo Ferré, Edith Piaf vorgetragen mit großartiger Stimme zwischen der Gréco und Barbara in Begleitung von David und Dominique mit völlig neuen Arrangements. Die Musik unterstützt atmosphärisch den Zugang zum Text. Jedes Chanson ist ein kleines dramaturgisches Ereignis, einfühlsam, ergreifend, aufrüttelnd oder zum Träumen anregend.

Olivier Terwagne (Gesang, Piano, Akkordeon, ACI *, Couvin in Belgien) komponiert, textet, arrangiert… Er trägt einen Ausschnitt aus seinem Programm „Fragments de Brassens“ vor, bei dem er frühe Gedichte des jungen Brassens vertont hat, sie mit bekannten Chansons aus späteren Jahren musikalisch und inhaltlich verbindet und die Philosophie von Brassens herausarbeitet, die seine Lieder wie ein roter Faden durchzieht. Seine Interpretationen am Piano und auf dem Akkordeon (Klassisch bis jazzy-ragtime) verbinden mit der klassisch-romantischen Sphäre der Cellistin Marie-Eve Ronvaux, die sich in die musikalische Welt von Olivier einfügt und sie harmonisch ergänzt und erweitert. http://www.olivierterwagne.be/

Gerhard Kismann, der deutsche Freund von Georges Brassens, ist Ehrenpräsident des Festivals. Er hatte Brassens 1961 in Crespières bei Paris kennen gelernt, reiste mit ihm 1967 nach Süddeutschland und blieb sein Freund bis an dessen Tod. R. Iskin und G.Kismann 2004 in Basdorf / G.Brassens und G.Kismann 1981 in Paris. Aus Paris wird ein treuer Brassens-Freund anreisen: Lionel Levêque. Er ist Mitorganisator des Pariser Festivals „Intégrale Brassens“. Jean-Marc Dermesropian, der das größte Brassens-Festivals in Frankreich, in Vaison-La-Romaine, zusammen mit Georges Boulard organisiert, ist selbst Festivalkünstler.

Wir erwarten Freunde aus unserer Partnerstadt Ballainvilliers bei Paris und zahlreiche weitere Gäste aus Frankreich, Belgien und aus verschiedenen Gegenden Deutschlands. Auf unserer Homepage www.festival-brassens.info finden Sie das detaillierte Programm des Festivals, weitere Informationen zu den Künstlern und viele interessante Angaben und Hinweise.
Herzlich willkommen zu unserem 12. Chanson-Festival Brassens in Basdorf und Berlin!
Marion Schuster für Brassens in Basdorf e.V., Postfach 1107, 16348 Wandlitz OT Basdorf, Tel. (03 33 97) 700 39 Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Zurück

Valid XHTML & CSS - Design by ah-68 - Copyright © 2007 by Firma