Wahleinschätzung trifft zu (Nr. 55)
Herzlichen Dank für die vielen, interessanten Beiträge und die engagierte Arbeit, die dahinter steckt.
Eure Wahleinschätzung trifft leider zu und ist ein trauriger Punkt im Gemeindeleben. Jeder Zweite fühlt sich
nicht verantwortlich für das, was in der Gemeinde passiert und versteckt sich hinter dem Satz: “Die machen ja doch, was Sie wollen!“ Aber gerade deswegen muss man nicht nur das Gerede der Politiker hinnehmen, sondern auf ihre Taten schauen und prüfen, was sie von ihren Wahlversprechen einhalten. Die Verantwortung eines jeden beim Werden und Wachsen unserer Gemeinde kann mit der Wahl nicht „abgegeben“ werden! Es wäre gut, wenn sich viele Einwohner „einmischen und einbringen“. So z.B. in den Skandal um die geplanten Windkrafträder im Naturschutzgebiet am Liepnitzsee. Der Artikel von Wolfgang Weidler ist ein solches Signal! Auch in Klosterfelde sind viele Einwohner gegen den Bau dieser Windmühlen dort aktiv geworden.
Noch eine Anmerkung zu dem „besorgten Autofahrer“ im Kapitel „Lesermeinungen“:
Es wäre in Ordnung, wenn sich dieser anonyme Schreiber Sorgen um die Verschwendung von Steuergeldern machen würde, denn in Klosterfelde wurde eine völlig intakte Straße in gutem Zustand aufwendig mit neuem, teurem Belag überzogen. Etliche Anwohner protestierten dagegen bis hin zum Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung in Potsdam.
Aber es ist natürlich leichter, mit dem Ordnungsamt zu drohen, als den Gewerbetreibenden, den Anwohnern und ihren Gästen zur Seite zu stehen! Alles Gute, viel Elan und lasst Euch nicht unterkriegen!
Wolfgang Köntopf