Hilfe zur Selbsthilfe für die San von Ombili in Namibia (Nr. 56)
Der Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. schickt mit Unterstützung von Bewohnern des Übergangswohnheimes Wandlitz und Mitgliedern der FSV Basdorf und Union Klosterfelde einen Container mit Hilfsgütern zu den San der Ombili-Stiftung nach Namibia.
Der in Wandlitz, OT Basdorf ansässige gemeinnützige Verein „Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e.V.“ (www.Freundeskreis-Ombili.de) unterstützt seit 14 Jahren 600 San im Norden Namibias durch Hilfe zur Selbsthilfe bei ihrer Integration in Lebensbedingungen der Gegenwart. Die Ombili-Stiftung, nach der Unabhängigkeit Namibias vor 25 Jahren gegründet, betreibt auf 3.300 Hwektar u.a. einen Kindergarten, eine Vorschule, eine Schule bis zur 7. Klasse. ein Internat,striftung-ombili-web einen mehrere Hektar großen Garten zum Obst- und Gemüseanbau, eine kleine Ambulanz, Werkstätten und Rinderzucht.
Ab der 8. Klasse können die Schüler bei entsprechenden Leistungen Oberschulen in größeren Orten der Umgebung besuchen. Dafür übernehmen der Freundeskreis und andere Unterstützergruppen in Deutschland und der Schweiz gemeinsam mit Paten die volle finanzielle Absicherung (Schul- und Internatsgebühren, Bekleidung, Taschengeld, Transport medizinische Betreuung u.v.a.m.)
Die Bewohner der drei Dörfer erarbeiten sich ihren Lebensunterhalt z.B. durch das Schlagen von Holz und Herstellen von Droppern (Zaunlatten für vor Termiten sichere Zäune), Herstellen von Kunsthandwerk (Schnitz-, Flecht- und Textilarbeiten), Feld- und Gartenarbeit. Sanfter Tourismus trägt ebenfalls zur wirtschaftlichen Absicherung der Stiftung bei.
Das Kunsthandwerk wird in Namibia, Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern verkauft.
Der Wandlitzer Freundeskreis organisiert seit zehn Jahren jährlich ein Benefiz-Konzert in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund bzw. im Roten Rathaus in Berlin und gemeinsam mit dem Zoologischen Garten Eberswalde eine afrikanische Sommernacht. Der erzielte Erlös wird für konkrete Projekte vor Ort bei Ombili eingesetzt.
Die Grundschule Basdorf hat die Patenschaft für den Ombili-Schüler Otto Joseph Johannes übernommen und unterstützt seine Entwicklung seit einigen Jahren. Ebenso haben weitere Kindergarten-, Vorschul- und Schulkinder Paten in Deutschland, der Schweiz und Österreich gefunden.
Sehr dankbar und glücklich sind wir alle, dass sich eine mittelständische Firma aus Wuppertal bereit erklärt hat, die Transportkosten für einen Überseecontainer mit Hilfsgütern für die San von Ombili zu übernehmen.
In den letzten Wochen wurden gut erhaltene Bekleidung, Schuhe, Sportgeräte, Spielsachen, große Mengen Bekleidung, Textilien zum Bedrucken, Schulmöbel vom THW Eberswalde, Werkzeug und vieles andere mehr zusammengetragen, mehr als 300 Umzugskartons gepackt und auf dem Gelände des Übergangswohnheimes Wandlitz zwischengelagert. Am Freitag, dem 8. August8. traf der 12 Meter lange Container am frühen Abend dort ein. Kurzfristig waren starke Männer zum Beladen nötig. Schnell, freundlich und unkompliziert kamen vor ihrem Training die Sportler des FSV Basdorf und von Union Klosterfelde und trugen die schweren Kartons und Schultafeln aus der Lagerhalle zum Ladeplatz. Gemeinsam mit Bewohnern des Übergangsheimes Wandlitz aus Somalia, Eritrea, Pakistan und weiteren kräftigen Frauen und Männern wurde der Container bis zum Samstagmittag voll beladen.
Wenn das Motorcontainerschiff „Barbara“ pünktlich am 15. September in Walvish Bay in Namibia eintrifft, der Container den Hafen rasch verlassen kann, kommen die Hilfsgüter noch pünktlich zum 25. Geburtstag der Stiftung im 700 km entfernten Ombili an.
Wir danken allen Unterstützern im Namen der San von Ombili herzlich für die gelungene Gemeinschaftsaktion mit dem Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe.
Dr. med. Frauke von Versen,
Vorsitzende des Freundeskreises Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e.V.
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 1. Oktober 2014 )