Zu einem Beitrag im Amtsblatt von Frau Paulikat (Nr. 57)
Zunächst möchte ich mich vorstellen: Ich heiße Emma.
Ich bin ein Golden-Retriever-Mädchen, eineinhalb Jahre alt und wohne mit meiner sehr netten Adoptivfamilie seit etwas über einem Jahr im
schönen Wandlitz. Ich war ganz begeistert, als ich zum ersten Mal Wandlitzer Boden betreten habe. Was für ein schönes Fleckchen Erde, auf dem ich hier gelandet bin! Als Welpe habe ich gern die Hinterlassenschaften meiner Artgenossen aufgestöbert und auch mal davon probiert, Auswahl gibt es ja reichlich. Inzwischen bin ich groß und verzichte auf solche Schweinereien.
Meine Familie geht gern und viel mit mir spazieren, allerdings nie, ohne sich mindestens zwei Tütchen für meine Hinterlassenschaften einzupacken. Sicher ist sicher! Darüber vergessen sie schon mal meine Belohnungsleckerlies. Selbst auf den Feldern rund um unser Wohngebiet muss ich warten, bis alles aufgesammelt wurde. Der Bauer soll schließlich keine Reste von mir in seinen großen Heuballen einrollen und dann womöglich an seine Tiere verfüttern. Pfui! Außerdem wollen sie nicht, dass sich andere beim Spazieren gehen die Schuhe verschmutzen. Auch wenn wir mal andere Wege erkunden, es wird gesammelt. Ich finde das gut, ich will schließlich niemanden dazu bringen, mich doof zu finden.
Hier fängt aber das Problem für meine Halter an. Manchmal kann ich nicht lange warten, und muss gleich am Anfang unseres Spazierganges mein Geschäft erledigen. Meine Familie sammelt alles ein und dann tragen sie diesen stinkenden Beutel, manchmal eine Stunde lang, weil kein Mülleimer zu finden ist.
Ich muss sc
emma-aus-wandlitz-webhon sagen, das ist anderswo deutlich besser geregelt. Da gibt es Behälter, in denen Beutel für Hundekot drin sind, und darunter befindet sich gleich der Mülleimer. Das ist doch eine tolle Sache. Selbst wenn es die Beutel nicht gibt, aber Mülleimer müssten doch zu machen sein. Meine Familie zahlt doch für mich Hundesteuer. Wofür wird die denn eigentlich verwendet? Ich möchte das Verhalten der anderen Hundehalter natürlich nicht beschönigen, kann aber verstehen, wenn manche Halter an mehr oder weniger sichtbaren Stellen die Haufen einfach liegen lassen. Über die Hundehalter, deren Hunde ihr Geschäft in fremden Vorgärten machen, brauchen wir uns nicht unterhalten. Das geht schon mal überhaupt nicht!
Dass es sich generell um eine Ordnungswidrigkeit handelt ist unbestritten, aber würden Sie gern für lange Zeit mit einer „Stinkbombe“ durch die Gegend laufen und beim Spaziergang womöglich noch Leute treffen, die sich mit Ihnen unterhalten wollen? Meine Familie möchte das nicht. Deshalb hoffe ich, dass vielleicht in Zukunft der eine oder andere Mülleimer mehr aufgestellt wird, so dass jeder, ob Hundehalter oder Abfallverursacher, dazu beitragen kann, dass unser schönes Fleckchen Erde auch weiterhin so schön bleibt.
Ihre Emma (Aufgeschrieben von Gritt Buth)
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 3. Dezember 2014 )