Aktionstag für Menschen mit Behinderung (Nr. 61)
Erst einmal ein großes Dankeschön, dass unsere Veranstaltung einen Platz in ihrer Zeitung fand.
Es war ein aufregender, schöner, interessanter Tag, der aber durchaus auch anstrengend war.
Die begeisterten Kinder
und Jugendlichen, die neugierig, interessiert und aktiv dabei waren, haben uns alle Mühen in der monatelangen Vorbereitung vergessen lassen.
So haben auch wir einen wichtigen Beitrag in unserer Gemeinde zum Europaweiten Aktionstag für Menschen mit Behinderungen geleistet.
Mir ist es allerdings im Nachgang sehr wichtig, noch einmal die Menschen zu erwähnen, welche maßgeblich am Gelingen dieses Tages beteiligt waren, die in ihrer Freizeit über Monate diesen Tag vorbereitet haben und ohne deren Hilfe dieser Aktion nicht so stattgefunden hätte.
Sicher kam die Idee aus der AG „Leben ohne Barrieren“, wir hätten dies aber nie umsetzen können.
Deshalb wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, aus unserer AG waren dies Ilka Paulikat und ich, weiterhin die Jugendkoordinatorin Gabriele Breest-Grohnwald, Maria Nimpscht, Ralf Becker und aus unserem Gymnasium in Wandlitz Dorothea Eckert und Leonardo Urrutia.
Diesen Menschen ist es zu verdanken, dass dieser Tag ein voller Erfolg wurde!
Ohne Dorothea Eckert, ihren Ideen und der zeitnahen Umsetzung, Leonardo und der Hilfe der Schüler des Gymnasiums, Ilka Paulikat die sich um den Transfer der Schüler kümmerte, Ralf Becker der Obst besorgte, Gabriele Breest-Grohnwald die den großen Überblick hatte und finanzielle Mittel beschaffte.
Danke auch an den „Goldenen Löwen“, Frau Blum, den Mitglieder unserer AG für den leckeren Kuchen, den Menschen, welche die Kinder und Jugendlichen begleitet haben, den Einrichtungen, die für uns ihre Türen geöffnet haben und dem Sponsor für den leckeren Eintopf, Tino Richter.
Andrea Schneider, Mitglied der AG „Leben ohne Barrieren“
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 29. Juli 2015 )