Gymnasium erhalten (Nr. 05)
Gymnasium erhalten
Kreis Barnim will Wandlitzer Angebote nicht annehmen Viele Aktionen zur Erhaltung der bekannten Schulstandorte im Gemeindegebiet, von den Grundschulen bis zum Gymnasium, wurden in den letzten Monaten durchgeführt.
Als vorläufig letzte gemeinsame Handlung ist die Kette der Sympathisanten für die Erhaltung des Gymnasiums hervorzuheben, vereinte doch diese mehrere hundert Teilnehmer aller Interessenten, Schüler, Eltern, kommunale Politiker und Vertreter der örtlichen Wirtschaft. Im Ergebnis des Anwahlverhaltens der Eltern und Schüler konnte die Leiterin des Staatlichen Schulamtes, Frau Reuscher, nach Ablauf der Meldefrist im Bildungsausschuss des Kreises verkünden, dass das Gymnasium in Wandlitz mit 65 Anmeldungen den Nachweis der Nachfrage erbracht hat und als Standort erhalten bleibt. Auch die Oberschule in Klosterfelde hat das Ziel mit 42 Anmeldungen erreicht. Herzlichen Glückwunsch an die vertrauensvollen Eltern und Schüler sowie an alle Beteiligten in den Schulen und der Kommunalpolitik zu diesem Ergebnis. Der Aufwand und die Auseinandersetzung zur Erreichung dieses Zieles haben sich also gelohnt. Im wahrsten Sinne des Wortes, im Kampf um die Erhaltung unserer Schullandschaft, hat auch das Heidekraut Journal in den letzten Ausgaben vielen Bürgern eine Plattform für die Begründung ihrer Standpunkte geboten. In mehreren Veranstaltungen im Kreis Barnim und darüber hinaus wurden Exemplare unserer Ausgaben zusätzlich verteilt, damit der Wille unserer Eltern, der Bevölkerung und der Kommunalpolitiker für die Erhaltung unserer Schulstandorte bekannt werde und eine stärkere Nachhaltigkeit in der Öffentlichkeit und bei den entsprechenden Politikern erfährt. Für ihr Auftreten zur Durchsetzung unserer Interessen gilt auch unser Dank dem Geschäftsführer der Brandenburg Klinik, Herrn Kai-Uwe Michels, sowie dem Bürgermeister Herrn Tiepelmann, stellvertretend für alle Kommunalpolitiker unserer Gemeinde. Der Sieg in einer sehr wichtigen infrastrukturellen Angelegenheit, der gesamten Schullandschaft, beinhaltet aber auch einen Beginn zur umfassenden Verbesserung aller damit im Zusammenhang stehenden Aufgaben. Genannt seien der Bildungsinhalt und die Teilaufgabe, Verbesserung des Schülerverkehrs. Wir unterstützen auch eine Lösung für die Oberschule in Basdorf und sind erstaunt, dass der Kreis die angebotenen Schulräume und die moderne Turnhalle zur Nutzung für das Gymnasium ablehnt. Im Kreis sollte man wirklich mit den Haushaltsmitteln sparsam umgehen und das Angebot der Gemeinde Wandlitz annehmen. Die erneute Initiative des Bürgermeisters und des Hauptausschusses der Gemeindevertretung wird befürwortet, die Vorsitzenden aller Fraktionen im Kreistag und die sieben in der Gemeinde wohnenden Kreistagsabgeordneten zu bitten, im Kreistag das Angebot der Gemeinde Wandlitz zur Nutzung des Standortes Basdorf für das Gymnasium zu unterstützen. Der Bürgerverein Wandlitz wird sich auch künftig dafür einbringen. Wir bieten dafür als öffentliche Plattform unser Heidekraut Journal an.
Wolfgang Weidler, Vorsitzender des Bürgervereins Wandlitz

PS.: Wenn wir uns verstärkt mit der Schullandschaft befassten, mussten zwangsläufig auch interessante Beiträge, u.a. zur historischen Entwicklung auf unserem Gemeindegebiet und andere Themen zurückgestellt werden. Wir werden nachbessern.
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 13. August 2006 )