Kant in Zühlsdorf (Nr. 30)
Mit Hermann Kant kann man Säle füllen. Im vorigen Juni war Kant zu Gast im vollen Saal „Zum goldenen Löwen“ in Wandlitz. Damals war sein neuer Roman „Kennung“ noch nicht erschienen. In diesem Jahr nun kam er mit dem druckfrischen Werk am 07. Mai nach Zühlsdorf. Große Ehre: Die zweite Lesung aus seinem neuen Buch. Die erste war in Hamburg, seiner Geburtsstadt, und nun sein Auftritt in Zühlsdorf.
Was manche befürchtet hatten, trat ein. Der Mehrzweckraum in Zühlsdorf fasste die Gäste nicht. Viele mussten hinten stehen oder hörten sich am geöffneten Fenster die Worte des Meisters an. Alle neugierig auf Kant, den scheinbar alle kannten, und den dennoch die meisten noch nie von Angesicht gesehen hatten.
Wie schrieb der „Oranienburger Generalanzeiger“ danach: Zühlsdorfs Ortsvorsteher Klaus Flemming konnte dem Publikum am Freitag „seinen dicksten Fisch“ präsentieren, den langjährigen Präsidenten des DDR-Schriftstellerverbandes und weltbekannten Schriftsteller, dessen Romane „Die Aula“ (1965) und „Der Aufenthalt“ (1977) viele der abendlichen Zuhörer auf einem Teil ihres Lebens begleitet haben.
20 Minuten Lesung aus dem neuen Roman „Kennung“, dann Diskussion um Literatur und Politik, dann eine lange Schlange derer, die ein Autogramm in „ihren Kant-Roman“ haben wollten und auch bekamen. Es war ein sehr lehrreicher und amüsanter Abend.

Hermann Kant: „Kennung“
Roman, gebunden, 250 Seiten
Aufbau-Verlag Berlin, 19,95 Euro
ISBN: 978-3-351-03301-9
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 2. Juni 2010 )