Hilfe gefragt ...
...beim Einrichten einer Holzwerkstatt
Holzarbeiten in der Kindernachsorgeklinik geplant


In der Kindernachsorgeklinik Bernau-Waldsiedlung möchten die Therapeuten und Erzieher gern für die Patientenkinder und
ihre Familien eine Holzwerkstatt einrichten.

“Die Räume dafür sind schon umgebaut worden, jetzt fehlen noch Werkzeuge aller Art für die Holzbearbeitung.”, so die Psychologin Bettina Strehlau. Benötigt werden wie für den Heimwerkerbedarf Bohrmaschinen, Schleifmaschinen (am besten Bandschleifmaschinen zum Festmontieren an die Werkbank), Laubsägen, Bohrer, Schleifmaterial, Sägeblätter, Schrauben usw. sowie das gesamte Sortiment an Werkzeug, wie Schraubenzieher, Zangen usw..
“Wir möchten z.B. mit den Kindern Jugendlichen und Eltern im Rahmen der Freizeitgestaltung im Laufe der Reha etwas herstellen, worauf sie stolz sein können und am Ende der Reha auch als Andenken mitnehmen können. “, so die Psychologin.

In der KNKBB erholen sich monatlich bis zu 28 junge herz- oder krebskranke Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Geschwistern und Eltern nach Wochen und Monaten der Angst, Ungewissheit und Entbehrungen um das erkrankte Kind. Die gemeinnützige Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg ist die einzige Klinik ihrer Art in den neuen Bundesländern.

Gern erhalten Sie nähere nähere Informationen zum Projekt von Ines Möhwald unter: 03338-908020.
Sie steht Ihnen auch für die Abgabe von einwandfreien Werkzeugen zur Verfügung und koordiniert die Abholung von Ihnen zu Hause.
Eine finanzielle Unterstützung können Sie über die Sparkasse Barnim, Kto:3000009840 BLZ: 17052000 an die KNKBB überweisen.
Mehr zur Klinik erfahren Sie unter: www.knkbb.de.
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 22. Juni 2010 )